Materielle-Fuelle-und-finanzielle-Freiheit

Gut geerdet zu materieller Fülle und finanzieller Freiheit

Bist du gut genug geerdet um die materielle Fülle zu empfangen, die du dir wünschst? Sind deine Wurzeln tief und stark, so dass du auch bei einem heftigen Geldregen nicht weggeschwemmt wirst? Und kannst du dich dem Strom des Lebens voll anvertrauen und dich tragen lassen, so dass du auch bei einer finanziellen Flutwelle oben schwimmst?

Diese Fragen solltest du dir stellen, bevor du dich auf den Weg in Richtung berufliche Erfüllung machst. Denn wenn du genau das machst, was dir einfach Freude bereitet, deinen höchsten Fähigkeiten entspricht und von der Welt gebraucht wird, dann gibst du das Beste von dir und wirst dafür auch reichlich materiell beschenkt werden. Und zwar nicht, weil wir mit Geld von irgendeiner Instanz dafür belohnt werden, dass wir das Richtige tun. Sondern weil die Dinge, die wir gerne tun, die uns leicht fallen und mit denen wir anderen Menschen etwas Gutes tun können, Ausdruck unserer Essenz sind. Und wenn wir unsere Essenz leben, dann kommen wir ganz von alleine in die materielle Fülle, weil wir mit dem Großen Ganzen, mit dem Leben verbunden sind. Alles andere wäre, als ob sich unser kleiner Finger Sorgen machen müsste, ob er wohl genug abbekommt von dem Essen, das unser Mund aufnimmt und unser Magen verdaut.

Tatsächlich haben finanzielle Sorgen und Existenzängste mehr mit Essen zu tun, als uns oft bewusst ist. Wer bei einem Blick auf sein Bankkonto anfängt zu zittern, wem der Gedanke an zu zahlende Rechnungen Magenschmerzen bereitet und wer ständig Sorge hat, dass das Geld nicht reichen könnte, der hat vielleicht irgendwann in seinem Leben die Erfahrung gemacht, nicht ausreichend genährt worden zu sein. Eine entsprechende frühkindliche traumatische Erfahrung, bei der wir das Gefühl hatten, verhungern zu müssen, kann sich tief in unser Unterbewusstsein eingegraben haben. Nicht nur tragen wir dann existenzielle Ängste mit uns herum, die durch keine Menge an Geld zu lösen sind. Fast ausnahmslos sind solche abgespeicherten körperlichen Todesängste mit dem Glauben verbunden, unsere Mutter habe uns nicht geliebt. Um diesen Schmerz nicht zu fühlen, können wir uns von unserer Mutter abwenden und es alleine und von allen Menschen unabhängig schaffen wollen, unsere Ziele zu erreichen. Als Einzelkämpferin oder einsamer Held schaffen wir es vielleicht mit viel Anstrengung, den Gipfel aus eigener Kraft und ohne Unterstützung zu stürmen. Doch viel wahrscheinlicher landen wir früher oder später im Burnout, sind frustriert und ausgelaugt.

Wenn der Versuch, genug Geld zu verdienen, statt finanzieller Freiheit große Anstrengung und tiefe Erschöpfung mit sich bringen, dann ist dies ein Zeichen mangelnder Erdung. Oder anders ausgedrückt: Wir fühlen uns abgelehnt und nicht geliebt von der Materie (von lateinisch mater = Mutter) und sind dadurch wenig verbunden, mit unserer Mutter (Erde). Erst wenn wir gut geerdet sind, können wir finanzielle Freiheit einladen, ohne „Höhenangst“ zu bekommen.

Ich lade dich ein, genau hinzuschauen, wie dein Verhältnis zur Materie ist und deine Geldthemen jetzt zu klären, indem du erkennst, dass du es wert bist, materielle Fülle zu empfangen. Und ich lade dich ein, nicht mehr wegzurennen, wenn dir jemand Unterstützung dabei anbietet, deinen Weg zu finden. Du bist geliebt!

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email